HipHop-Partisan - Tha HangOver
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

HipHop-Partisan - Tha HangOver » Politics » Main Discussion » Freiheitsbegriff: Kommunismus / Anarchismus » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Freiheitsbegriff: Kommunismus / Anarchismus
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
AK
ist raus.

Dabei seit: 13.06.2007
Beiträge: 7.662

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von downburst
anarchismus zustzlich noch für die GRÖßTMÖGLICHE individuelle freiheit des menschen


wer ist dagegen? Was "gr?ßtmöglich" bedeuten soll, dass wird dann schon durch die Umstnde bestimmt, oder nicht?

Btw: Was ist Freiheit nur für ein beschissener Begriff? Irgendwie lsst sich das Ganze doch nur negativ definieren, als "frei von xyz"? Eigentlich also ein recht schwammiger Begriff.
02.08.2007 20:41 AK ist offline Beiträge von AK suchen Nehmen Sie AK in Ihre Freundesliste auf
downburst
*passwortvergessen*

images/avatars/avatar-159.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 383
Wohnort: Köln

Themenstarter Thema begonnen von downburst
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

mit GRÖßTMÖGLICHER freiheit meine ich die vollkommene freiheit dazu zu machen was man m?chte solange die freiheit anderer dadurch nicht eingeschrnkt wird

capicze

__________________
für ihren weiteren Lebensweg noch alles Gute
02.08.2007 20:45 downburst ist offline Beiträge von downburst suchen Nehmen Sie downburst in Ihre Freundesliste auf
downburst
*passwortvergessen*

images/avatars/avatar-159.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 383
Wohnort: Köln

Freiheitsbegriff: Kommunismus / Anarchismus Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von AK47


Btw: Was ist Freiheit nur für ein beschissener Begriff? Irgendwie lsst sich das Ganze doch nur negativ definieren, als "frei von xyz"? Eigentlich also ein recht schwammiger Begriff.


Zitat:

Freiheit wird in der Regel verstanden als die individuelle M?glichkeit, ohne Zwangzwischen verschiedenen Handlungsmöglichkeiten auswhlen und entscheiden zu können. Freiheit ist aber nicht nur als Wahlfreiheit zwischen bereits vorhandenen Alternativen zu verstehen, sondern auch als die Fhigkeit, eine Nichtwahl zu treffen bzw. spontan etwas vollkommen Neues zu erschaffen. Der Begriff benennt allgemein einen Zustand der Autonomie eines handelnden Subjekts.


__________________
für ihren weiteren Lebensweg noch alles Gute
02.08.2007 20:48 downburst ist offline Beiträge von downburst suchen Nehmen Sie downburst in Ihre Freundesliste auf
moleskine.


Dabei seit: 23.05.2007
Beiträge: 4.080

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ok, also du definierst "Freiheit" und konstatierst diese gbe es im Kommunismus nicht?
02.08.2007 23:00 moleskine. ist offline Beiträge von moleskine. suchen Nehmen Sie moleskine. in Ihre Freundesliste auf
Zitadelle


Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 32

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

dazu muss man erst wissen was kommunismus ist. soll ich ein thema anlegen? ich mach das jetzt.
02.08.2007 23:36 Zitadelle ist offline Beiträge von Zitadelle suchen Nehmen Sie Zitadelle in Ihre Freundesliste auf
Stalingrad43


images/avatars/avatar-42.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 149
Wohnort: FFM

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
mit GRÖßTMÖGLICHER freiheit meine ich die vollkommene freiheit dazu zu machen was man m?chte solange die freiheit anderer dadurch nicht eingeschrnkt wird


steht so auch mehr oder weniger im deutschen gg.
freiheit, gleichheit und gerechtigkeit sind b?rgerliche verkehrsformen die im kommunismus (noch ca. 5000 jahre) aufgehoben werden.
nur mal sehr schematisch dargestellt:
- doppelte freiheit: freiheit von produktionsmitteln u. die freiheit zum verkauf der arbeitskraft
- repressive, juristische gleichheit als rechtsubjekte
- tauschgerechtigkeit

wird das nicht reflektiert m?ndet alles weitere nur in prodhounistische waldschratutopien.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Stalingrad43: 02.08.2007 23:41.

02.08.2007 23:40 Stalingrad43 ist offline E-Mail an Stalingrad43 senden Beiträge von Stalingrad43 suchen Nehmen Sie Stalingrad43 in Ihre Freundesliste auf
AK
ist raus.

Dabei seit: 13.06.2007
Beiträge: 7.662

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

nochmal @downburst: Das was du da beschreibst geht ja von einem autonomen Subjekt aus, dass whlen könnte, wenn die gesellschaftlichen Umstnde es whlen lassen würde. Is doch so, oder?

Was du dabei übersiehst ist, dass das Subjekt selbst schon durch die gesellschaftlichen Umstnde geprgt wird. Die Gesellschaft schafft quasi das Subjekt, indem es ihre Normen verinnerlicht. Von daher ist absolute Freiheit an sich schon ein Mythos. Die Bahnen in denen wir unsere Freiheit/Unfreiheit wahrnehmen ist an sich schon durch gesellschaftliche Konventionen vorgegeben.

Menschen sind frei (können frei sein) innerhalb der gesellschaftlichen Bedingungen in denen sie leben. In gewisser Weise sind Menschen frei, aber die Kategorien ihrer Freiheit sind spezifisch gesellschaftlicher Natur!

(Philosophers shiat!)


p.s.: diskutiert mal auch in den hiphop-topics... Zunge raus
03.08.2007 00:07 AK ist offline Beiträge von AK suchen Nehmen Sie AK in Ihre Freundesliste auf
Zitadelle


Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 32

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

über kommunismus habe ich nun erfahren, dass er wie eine wg oder wie eine bckerei, in der alle mit anpacken, funktioniert. ich muss mir wahrscheinlich ein buch dazu besorgen. weiß aber nicht welches. ist vielleicht besser, wenn ich mit einem über anarchie anfange, weil die anarchos da irgendwie mehr zu sagen konnten. ich will doch wissen, ob es sich auch wirklich lohnt sich für sowas einzusetzen und das nicht nur so fixe ideen sind.

@downburst

kannst du mir ein buch empfehlen?
03.08.2007 20:06 Zitadelle ist offline Beiträge von Zitadelle suchen Nehmen Sie Zitadelle in Ihre Freundesliste auf
revo.lte


images/avatars/avatar-617.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.892
Wohnort: Die STASI (!!!) steht vor meiner Tür

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Versuchs mal mit Marx oder Michael Heinrich, wobei da Deng gleich seinen Kopf sch?tteln wird, aber zur Einf?hrung trotzdem okay.

__________________
WO SIND DIE BLUTROTEN FRONTKÄMPFER_INNEN?!
03.08.2007 20:11 revo.lte ist offline Beiträge von revo.lte suchen Nehmen Sie revo.lte in Ihre Freundesliste auf
downburst
*passwortvergessen*

images/avatars/avatar-159.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 383
Wohnort: Köln

Themenstarter Thema begonnen von downburst
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von AK47
nochmal @downburst: Das was du da beschreibst geht ja von einem autonomen Subjekt aus, dass whlen könnte, wenn die gesellschaftlichen Umstnde es whlen lassen würde. Is doch so, oder?


nein zwischen verschiedenen möglichkeiten auszuwhlen halte ich nicht für die freiheit
und htte im kommunismus ein mensch die freiheit für sich zu entscheiden bei dem kommunismus mache ich nicht mit nein ich m?chte ihn nicht? beim anarchismus gibt es die möglichkeit auch eine alternative jenseits des anarchismus für sich aufzubauen

zitadelle: ich steh nicht so auf theoretische bücher mir gefallen bücher in denen die praxis beschrieben wurde besser
so bücher wie "mein katalonien" von george orwell (classic shit) oder "die geschichte der machnow-bewegung" von peter arschinow sind schon ganz interessant

__________________
für ihren weiteren Lebensweg noch alles Gute
03.08.2007 20:12 downburst ist offline Beiträge von downburst suchen Nehmen Sie downburst in Ihre Freundesliste auf
Zitadelle


Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 32

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@revo.lte

was hast du von denen gelesen was auch gut ist?

@downburst

orwell kenne ich. 1984. ich kuck, ob ich das finde. morgen gehe ich in die buchhandlung
03.08.2007 20:15 Zitadelle ist offline Beiträge von Zitadelle suchen Nehmen Sie Zitadelle in Ihre Freundesliste auf
moleskine.


Dabei seit: 23.05.2007
Beiträge: 4.080

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

downburst:
Zitat:
Original von Deng
Ok, also du definierst "Freiheit" und konstatierst diese gbe es im Kommunismus nicht?
03.08.2007 20:18 moleskine. ist offline Beiträge von moleskine. suchen Nehmen Sie moleskine. in Ihre Freundesliste auf
revo.lte


images/avatars/avatar-617.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.892
Wohnort: Die STASI (!!!) steht vor meiner Tür

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Michael Heinrich - Kritik der politischen Ökonomie

Marx: Manifest, Studienausgabe von Iring Fetscher zur pol. Ökonomie und andere Sachen von Marx, die man im Internet lesen kann (zur Judenfrage usw. aber das sind jetzt nicht so relevante Themen um die es hier gerade geht).

Edit: 1984 ist ein guter Witz. Ich empfehle ja eher Sachbücher oder sowas, keine Romane.

__________________
WO SIND DIE BLUTROTEN FRONTKÄMPFER_INNEN?!

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von revo.lte: 03.08.2007 20:21.

03.08.2007 20:20 revo.lte ist offline Beiträge von revo.lte suchen Nehmen Sie revo.lte in Ihre Freundesliste auf
Zitadelle


Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 32

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Deng
downburst:
Zitat:
Original von Deng
Ok, also du definierst "Freiheit" und konstatierst diese gbe es im Kommunismus nicht?


das sagt der stalingrad43 auch. freiheit ist was b?rgerliches.

@revo.lte

das manifest gibt es bestimmt im netz. ich werde das suchen. da geht es bestimmt darum was kommunismus ist. bei den anderen büchern, michael heinrich auch?
03.08.2007 20:25 Zitadelle ist offline Beiträge von Zitadelle suchen Nehmen Sie Zitadelle in Ihre Freundesliste auf
revo.lte


images/avatars/avatar-617.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.892
Wohnort: Die STASI (!!!) steht vor meiner Tür

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Naja bei meiner Reclam Ausgabe ist nach dem Manifest noch "Grundstze des Kommunismus". Das ist ziemlich interessant. Das Manifest sagt aber auch nicht so viel aus, beschreibt eben die Geschichte und Klassenkmpfe, die Entstehung des Proletariats sowie die Rolle der KommunistInnen und ihre Haltung zu anderen Parteien. Schriften zur politischen Ökonomie wren vielleicht besser, aber da findest du auch nur eine Kritik an den Verhltnissen und nicht WAS der Kommunismus ist. Von Michael Heinrich habe ich nur dieses eine Buch gelesen, welches soweit ich weiß nicht im Internet zu finden ist.

__________________
WO SIND DIE BLUTROTEN FRONTKÄMPFER_INNEN?!
03.08.2007 20:30 revo.lte ist offline Beiträge von revo.lte suchen Nehmen Sie revo.lte in Ihre Freundesliste auf
downburst
*passwortvergessen*

images/avatars/avatar-159.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 383
Wohnort: Köln

Themenstarter Thema begonnen von downburst
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Deng
downburst:
Zitat:
Original von Deng
Ok, also du definierst "Freiheit" und konstatierst diese gbe es im Kommunismus nicht?


es gibt sicherlich auch freiheitliche kommunisten aber wie ich im letzten beitrag gefragt hab: htte in deiner vorstellung von kommunismus jemand die freiheit die kommunistische ordnung wenn auch nur für sich in frage zu stellen und eine alternative jenseits des kommunismus für sich aufzubauen?



zitadelle: "mein katalonien" ist die geschichte des spanischen b?rgerkrieg aus sicht george orwells der sich einer "marxistischen" miliz (poum) angeschlossen hatte die seite an seite mit den anarchosyndindikalistischen cnt gegen das franco regime und die stalinistischen internationalen brigaden gekmpft haben

__________________
für ihren weiteren Lebensweg noch alles Gute
03.08.2007 20:31 downburst ist offline Beiträge von downburst suchen Nehmen Sie downburst in Ihre Freundesliste auf
revo.lte


images/avatars/avatar-617.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 2.892
Wohnort: Die STASI (!!!) steht vor meiner Tür

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Es ist natürlich immer auch die Frage, Freiheit für wen? Unterdr?ckerInnen wird man wohl im Kommunismus kaum einen freien raum lassen wollen.

__________________
WO SIND DIE BLUTROTEN FRONTKÄMPFER_INNEN?!
03.08.2007 20:34 revo.lte ist offline Beiträge von revo.lte suchen Nehmen Sie revo.lte in Ihre Freundesliste auf
downburst
*passwortvergessen*

images/avatars/avatar-159.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 383
Wohnort: Köln

Themenstarter Thema begonnen von downburst
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

freiheit für diejenigen die die freiheit anderer respektieren

__________________
für ihren weiteren Lebensweg noch alles Gute
03.08.2007 20:39 downburst ist offline Beiträge von downburst suchen Nehmen Sie downburst in Ihre Freundesliste auf
moleskine.


Dabei seit: 23.05.2007
Beiträge: 4.080

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von downburst
es gibt sicherlich auch freiheitliche kommunisten aber wie ich im letzten beitrag gefragt hab: htte in deiner vorstellung von kommunismus jemand die freiheit die kommunistische ordnung wenn auch nur für sich in frage zu stellen und eine alternative jenseits des kommunismus für sich aufzubauen?

Gegenfrage: Ist die "Freiheit" sich unterdr?cken und ausbeuten zu lassen, fremdbestimmt in Hierarchien leben zu müssen auch etwas, was du unter Freiheit fasst?
03.08.2007 20:40 moleskine. ist offline Beiträge von moleskine. suchen Nehmen Sie moleskine. in Ihre Freundesliste auf
downburst
*passwortvergessen*

images/avatars/avatar-159.jpg

Dabei seit: 02.08.2007
Beiträge: 383
Wohnort: Köln

Themenstarter Thema begonnen von downburst
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

wer sagt denn dass ne alternative zu kommunismus gleich sich ausbeuten lassen oder fremdbestimmt in hierarchien leben müssen bedeuten muss
vielleicht m?gen einfach einige menschen eure nach eurer ansicht bessere gesellschaft nicht und wollen eine aus ihrer sicht noch bessere gesellschaft mit denen die eine hnliche vorstellung haben

__________________
für ihren weiteren Lebensweg noch alles Gute
03.08.2007 20:49 downburst ist offline Beiträge von downburst suchen Nehmen Sie downburst in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): [1] 2 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
HipHop-Partisan - Tha HangOver » Politics » Main Discussion » Freiheitsbegriff: Kommunismus / Anarchismus

Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH