HipHop-Partisan - Tha HangOver (http://hhp-hangover.de/index.php)
- Politics (http://hhp-hangover.de/board.php?boardid=2)
-- GenderFuck (http://hhp-hangover.de/board.php?boardid=4)
--- Linke Pornos aus Köln (http://hhp-hangover.de/thread.php?threadid=5564)


Geschrieben von R'v-r'3 am 01.08.2012 um 18:27:

  Linke Pornos aus Köln

http://haeppchenweise.net/



Geschrieben von Bella Ciao am 03.08.2012 um 02:54:

 

Eine hat das Projekt verlassen, weil sie nun einen Freund hat. Aha. Die scheint sehr überzeugt von ihren Ansichten zu sein. tongue out



Geschrieben von xLaGrandex am 03.08.2012 um 05:41:

 

einerseits finde ich es schon, wenn sich das Spektrum dessen, was es an Pornographie gibt, vergrößert. andererseits finde ich es etwas anstrengend, wenn die Leute ihr "Anderssein" so permanent in den Vordergrund stellen.



Geschrieben von R'v-r'3 am 04.08.2012 um 19:27:

 

Mich stört auch noch, wenn die Leute permanent das Rad neu erfinden und garnicht checken, dass sie garnicht so "anders" sind. Nichts dagegen, dass sie so sind. Aber merken die garnicht, dass es schon Facebookgruppen und Spezialhandlungen für ihren Fetisch gibt?



Geschrieben von xLaGrandex am 04.08.2012 um 22:45:

 

naja, von "Fetisch" kann man in diesem Fall kaum sprechen.



Geschrieben von Bella Ciao am 05.08.2012 um 22:50:

 

Welcher Fetisch? verwirrt



Geschrieben von R'v-r'3 am 06.08.2012 um 16:26:

 

Darauf fixiert sein, das Selbstbewusstsein nicht zu verlieren, dass man (sexuell) anders als die meisten wäre, ohne zu checken, dass man Teil einer übergeordneten Gruppe ist, für die es bereits eigene Kategorien bei youporn gibt. Ich hab schon das Gefühl, dass dieses (nicht wirkliche) "Anderssein" zur Identität wird. Quasi zum Fetisch, so dass man nur Kontakte pflegt, solange man das Gefühl hat, der Andere ist (auch) nicht so wie die Leute, die man ansonsten auf der Straße sieht.

Ist so eine linke Krankheit, aber inwieweit das auf die Leute zutrifft, um die es hier eigentlich gehen sollte, darüber kann ich nur spekulieren. Teilweise kommt das Projekt so rüber...



Geschrieben von Bella Ciao am 06.08.2012 um 19:21:

 

Sind sie sexuell anders? verwirrt Wollen sie Pornos nicht nur unter anderen Bedingungen herstellen?



Geschrieben von xLaGrandex am 08.08.2012 um 10:48:

 

jein. afaik wünschen sie sich vor allem auch (mehr) andere Pornos (hinsichtlich der gesamten Ästhetik usw., nicht nur der Bedingungen).

(das kann ich übrigens auch nur unterschreiben. ich fände es auch interessant, wenn es (gefühlt?) mehr Auswahl gäbe. ich finde es aber auch ohnehin schade, daß Pornographie als filmisches Genre seit Anfang der Achtziger nahezu komplett tot ist (gerade der Aufstieg von Gonzoporn ist das beste Beispiel dafür. Pornos gelten im Endeffekt für viele (sowohl Zuschauer als auch Macher) überhaupt nicht mehr als "echte Filme" - und das leider auch oft zurecht -, also letztlich als Kunst sondern als schiere Gebrauchsgegenstände).



Geschrieben von xLaGrandex am 08.08.2012 um 10:53:

 

für alle ü18 ;) > http://www.pornoklassiker.de/ (wie weit ein Film wie "Behind the green door" von dem entfernt ist, was heute üblicherweise ein typischer "Pornofilm" ist! - von so völlig "kaputten" Sachen wie "Waterpower" mal ganz abgesehen)



Geschrieben von xLaGrandex am 08.08.2012 um 10:58:

 

edit.



Geschrieben von Bella Ciao am 08.08.2012 um 11:30:

 

Zitat:
Original von xLaGrandex
jein. afaik wünschen sie sich vor allem auch (mehr) andere Pornos (hinsichtlich der gesamten Ästhetik usw., nicht nur der Bedingungen).


Da bin ich totaler Banause. Ein Pornofilm hat einen Zweck: Wichsen und abspritzen. Wer darin eine Kunstform sieht, muss aber schon mehr bringen als eine Alice im Wunderland-Variante. Außerdem gibt es ja schon http://de.wikipedia.org/wiki/Pink_Eiga - was wollen sie "revolutionieren"?



Geschrieben von Gebull am 13.08.2012 um 09:32:

 

der typ mit dem schnökes sit ja der wahnsinn.



Geschrieben von xLaGrandex am 15.08.2012 um 19:28:

 

Zitat:

Da bin ich totaler Banause. Ein Pornofilm hat einen Zweck: Wichsen und abspritzen.


muß er doch aber nicht (nur). die meisten Horrorfilme, selbst diejenige die offenkundig gore als main sales point haben, besitzen doch trotzdem eine Rahmenhandlung und spielen möglicherweise mit bestimmten Techniken usw.

vor allem wäre für mich in diesem Kontext auch die naheliegende Frage, ab wann ein "erotischer Film" oder "ein Film mit erotischen Szenen" zum "Pornofilm" wird? würden z.b. zwei explizite Sexszenen aus einem Drama einen Pornofilm machen?



Geschrieben von Bella Ciao am 15.08.2012 um 19:40:

 

Das ist doch klar: Wenn der Film zum Wichsen & Abspritzen gemacht wurde. big grin



Geschrieben von xLaGrandex am 16.08.2012 um 10:56:

 

Quatschkopf.


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH