HipHop-Partisan - Tha HangOver (http://hhp-hangover.de/index.php)
- Politics (http://hhp-hangover.de/board.php?boardid=2)
-- Polit-Noob-FAQ (http://hhp-hangover.de/board.php?boardid=30)
--- Waffenrecht (http://hhp-hangover.de/thread.php?threadid=4700)


Geschrieben von R'v-r'3 am 09.12.2009 um 22:17:

 

Zitat:
Original von Viking Konga
die kriegstechnik wird vom armen handwerker geschmiedet. s?dlich vom marktplatz vor seiner kleinen holzh?tte. da sitzt er auf einem schemel mit seinen dicken muskeln und hlt in der pause ein schwtzchen mit der bauersfrau, die eine stiege übersch?ssigen kohl auf dem handelsplatz anpreisen will.


Immer diese Fixierung auf den armen Handwerker mit seiner kleinen Holzh?tte. Bist du dieser Verelendungstheorie aufgesessen?...

Natürlich bauen Arbeiter Kriegstechnik - wer sonst?

Ansonsten, schöne Polemik.

Und glaubst du, Arbeiter in der "Entwicklung" sind immun gegen revolutionre Ideen?


Aber die Kriegstechnik wird sicherlich von den obersten Generlen der Armeen pers?nlich entwickelt. In ihren B?ros, direkt auf einem Kriegsschiff am Horn von Afrika, werkeln sie an neuartigen Drohnen, bauen sie dann selber, um sie dann, in einer freien Minute, auf dem Schiff, zu testen.



Geschrieben von Viking Konga am 09.12.2009 um 22:58:

 

lass mich doch auch mal anachronistische bilder malen. wenn du davon sprichst, dass es die arbeiter sind, die die waffen bauen, h?rt sich das nach riesigen fabriken mit hunderten, tausenden arbeitern und fließband an. die arbeiter sind aber wohl mehr ein privilegierter haufen, die ganz gute arbeitsbedingungen haben und ein huschen. sowas sieht jedenfalls nicht nach nem miesen sweatshop aus: www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/837276/Die-staerkste-Laserkanone-der-Welt/



Geschrieben von R'v-r'3 am 09.12.2009 um 23:14:

 

Da hast du schon Recht. Da lge dann nur die Aufgabe darin, auch diesen privillegierten Haufen von Arbeitern für die Revolution gewinnen.

Ich lass dich ja deine Bilder malen. Aber lass du mich doch auch, in einer solch theoretischen Diskussion, theoretisch mögliche Handlungsweisen,... benennen. Dass das utopisch ist, ist klar; um die baldige Durchf?hrung geht es ja auch nicht.



Geschrieben von Viking Konga am 09.12.2009 um 23:22:

 

ich will nicht sagen, dass man nicht theoretisch jeden überzeugen kann. aber dass man die neuen technologien übernehmen kann, wie man das schießen mit nem gewehr abgelegen im wald lernen kann, ist doch augenscheinlich. man kann schlecht selbst dronen und panzer steuern*, die von relativ kleinen gruppen kontrolliert werden, weil man deren wissen schwer aneignen kann und einfach auch nicht irgendwo selbst satelliten, superrechner etc. herbekommt. auf dem alten board gabs auch nen thread zu militrtechnologien der zukunft. wenn man sich den vielleicht nochmal in erinnerung ruft... smile



* deswegen sind spiele wie hl2 auch so faszinierend. sie lassen die illusion entstehen und geben hoffnung, dass man die dronen einfach mit einer brechstange runterholen kann, wo die realitt soviel aussichtsloser erscheint big grin



Geschrieben von R'v-r'3 am 09.12.2009 um 23:56:

 

Doch, man kann sich das Wissen aneignen. Nicht im Wald, aber in der Wissenschaft.



Geschrieben von [ei:kei:] am 10.12.2009 um 00:00:

 

Quark, im Wald lernt man so. Insgesamt sehr lustig, was der "Coach" da am Anfang so erzählt.




Geschrieben von Viking Konga am 23.01.2010 um 18:22:

 




Geschrieben von phome one aka. Einz am 25.01.2010 um 21:00:

 

Zitat:
Original von [ei:keiFreude
Quark, im Wald lernt man so. Insgesamt sehr lustig, was der "Coach" da am Anfang so erzählt.




was sind das denn für vollpfosten? antifas? nazis? oder einfach nur deutsche?



Geschrieben von Liquid am 25.01.2010 um 21:09:

 

hools isnd mir immer noch lieber als antifas und nazis, die tun wenigstens nciht so als ob ihre "auf die fresse mnnlichkeist" mentalitt was vortschrittliches wre sondern boxen sich einfach...gute jungs!



Geschrieben von revo.lte am 25.01.2010 um 22:15:

 

In Antifa-Kreisen ist das Video sehr beliebt. So wie allgemein Gewaltvideos, wo sie in Infolden zu Zehnt vor dem Computer stehend sich an solchen Videos aufgeilen.



Geschrieben von phome one aka. Einz am 25.01.2010 um 22:17:

 

hools also.
ist das sowas wie bukkake ohne frauen?



Geschrieben von Edmund Stoiber am 25.01.2010 um 23:13:

 

wenn ich sowas sehe, denke ich immer an dieses "gewalterlebnispark"-konzept der appd und nicke es innerlich ab.



Geschrieben von [ei:kei:] am 26.01.2010 um 14:37:

 

Zitat:
Original von phome one aka. Einz
Zitat:
Original von [ei:keiFreude
Quark, im Wald lernt man so. Insgesamt sehr lustig, was der "Coach" da am Anfang so erzählt.




was sind das denn für vollpfosten? antifas? nazis? oder einfach nur deutsche?


StiNo-Hools aus Frankfurt und K?ln.



Geschrieben von Bella Ciao am 26.01.2010 um 17:35:

 

Was für ein erbrmlicher Haufen Vollidioten.



Geschrieben von Panne am 26.01.2010 um 17:42:

 

Zu wenig Splatter für deinen Geschmack?



Geschrieben von Panne am 26.01.2010 um 17:51:

 

Übrigens: "Die kommunistische Revolution wird niemals einem Gemetzel gleichen: nicht wegen eines Prinzips der Gewaltfreiheit, sondern weil sie nur dann eine Revolution ist, wenn sie die professionellen Militrs eher zersetzt, als daß sie sie vernichtet. Wenn man sich vorstellt, daß eine proletarische Front einer b?rgerlichen Front gegenübersteht, dann denkt man das Proletariat in b?rgerlichen Begriffen, nach Art einer politischen Revolution oder eines Kriegs." G. Dauvé



Geschrieben von Bella Ciao am 26.01.2010 um 18:41:

 

Zitat:
Original von Panne
Zu wenig Splatter für deinen Geschmack?


Nein, zuviele stumpfe Vollidioten. Steht doch da, du Otto.



Geschrieben von R'v-r'3 am 26.01.2010 um 21:11:

 

Klar, sind das stumpfe Idioten. Aber ist doch super, dass die sich sportlich im Wald trafen und nicht irgendwo, wo Unbeteiligte gefhrdet wurden. Solange die sich nur gegenseitig aufs Maul hauen... daumen hoch In Polen ist sowas "Volkssport". Da treffen sich die Ultras meistens auf einem kleinen Sportplatz, um sich da zu pr?geln. Aber das sind meistens Nazis. Die K?ln Hools waren keine Nazis. Ist das nicht die legendre "Red Army" vom FC(die Großmuler, die aufs Maul bekamen), die sich auch immer mit Niederlndischen Fans verb?ndet hatten, wenn Lnderspiele waren, um sich mit deutschen Hools zu pr?geln...



Geschrieben von [ei:kei:] am 26.01.2010 um 21:35:

 

In Polen treffen sich keine "Ultras", sondern Hools auf der Wiese. Soviel Unkenntnis... bla



Geschrieben von R'v-r'3 am 26.01.2010 um 22:40:

 

verwirrt Ein polnischer Genosse, informierte über Nazistrukturen in der polnischen Ultraszene... Hatte der keine Ahnung?


Forensoftware: Burning Board 2.3.6, entwickelt von WoltLab GmbH